Ganzheitliches Asset-Management
Oberbauinspektion
Anlagenmanagement & Weichenservice
BahnWege-Seminare®
MR.pro®
Geodätische Vermessung
Rad/Schiene-Systemservice

Oberbauinspektion

Prüfung der zugewiesenen Spezifikationen und Toleranzen, Zuordnung zu den jeweils zulässigen technischen Mindestanforderungen unter der Voraussetzung, dass die korrekten Weichenprüfkarten mit den spezifizierten und betrieblichen Toleranzen sowie die Geometriespezifikationen vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden. Für beide neuen EMA-Geräte entwickelten unsere Techniker sinnvolle Ergänzungen, z.B. berührungslose Schienenprofilscanner, neue Bordelektronik und kompatible Betriebssoftware.

Unsere digitale Gleismesstechnik umfasst u.a.:

  • Sichtprüfung nach Checkliste (MR.pro®), da Messungen im unbelasteten Zustand erfolgen und Messwerte unter Betrieb oder Last erheblich beeinflusst werden können
  • (Erst)Inspektion zur vollständigen Stammdatenbasis-Erstellung sowie zur Bewertung von Zustand und Verschleiß:
  • Visuelle Erfassung von Bauart/Oberbaukonstruktion, Konfiguration/Spezifikation, Alter, Hersteller, Verschlusstechnik etc.
  • Quantitative Messung von Geometrie, Längen, Quermaßen, Koordinaten, Schienenprofilen etc.
  • Zustandserfassung und -bewertung des Instandhaltungsbedarfs (Umfang, Priorität, Reihenfolge)
  • Ursachenermittlung für die Verletzung von Betriebstoleranzen und Zuordnung der festgestellten Fehler zur Messstrecke
  • Die Zustandserfassung mit MR.pro® ist ergonomisch auf einen minimalen Zeitaufwand ausgelegt.
  • Dialogführung stellt sicher, dass 1. nichts übersehen wird, während 2. die Plausibilitätsprüfung eventuellen Fehlbedienungen vorbeugt
  • Foto zur schnellen Identifizierung von Asset & Umgebung.
  • Umfangreiche Dokumentation für schnelle & komfortable Auswertung

Instandhaltungsmanagement

  • Die Interpretation, Verdichtung und Überprüfung durch unsere Experten verwandelt die gewonnenen Daten in nützliche Informationen.
  • Übersichtliche und leicht verständliche Dokumentation bietet eine solide Grundlage für Entscheidungen:
  • Zuverlässige, reproduzierbare Ergebnisse
  • Aussagekräftig, übersichtlich und für Nutzer, Entscheidungsträgern & Aufsichtsbehörden leicht nachvollziehbar
  • Schafft Transparenz, ist ohne Fachwissen oder zusätzliche Hilfsmittel interpretierbar
  • Detaillierte Einzelergebnisse & verdichtete Gesamtergebnisse
  • Einheitliche Nachvollziehbarkeit der Entwicklung des Gleiszustandes.

Bewertungs- und Klassifizierungsverfahren

Einstufung der Fehler in Bezug auf ihre Sicherheitsrelevanz (Fehlerklassifizierung) und Wirtschaftlichkeit (Nutzungsdauer)

  • Fehlerklassifizierung: Einteilung aller Fehler der Weichen oder Gleise nach Wichtigkeit & Dringlichkeit in 4 Fehlerklassen
  • Asset-Klassifizierung: Einteilung der Gleise sowie Weichen der Anlage nach ihrer Bedeutung in drei Standortklassen (gemeinsam mit dem Auftraggeber). Baustellenklassen werden nach ihrer Ausfallzeit, der Störung des regulären Verkehrsflusses sowie der Belastung und Geschwindigkeit bestimmt.
  • Ziel ist das Ableiten und Priorisieren sinnvoller und richtiger Instandsetzungsmaßnahmen zur Störungsbeseitigung/-behebung für die festgestellten Mängel
Fehlerklasse 1: Betriebsgefährdend
Sofortiger Handlungsbedarf
Fehlerklasse 2: Sicherheitsrelevante Mängel mit hoher Priorität
Beseitigung des Fehlers innerhalb von 1 Monat erforderlich
Fehlerklasse 3: Mängel mit mittlerer Priorität – Einfluss auf die Lebensdauer
Beseitigung des Mangels im Rahmen der nächsten planmäßigen Wartungs- und Reparaturarbeiten
Fehlerklasse 4: Mängel ohne Priorität – Abweichung vom Sollzustand
Nur langfristige Auswirkungen – kein Handlungsbedarf

Entwicklung der Verschleißgrenze

Modularer Aufbau ermöglicht individuelle Lösung für alle Aufgabenstellungen.

Kunden bestimmen selbst den richtigen Mix aus Dienst- &  Eigenleistungen: von der Beratung & Planung über die Starthilfe für die interne Entwicklung von Instandhaltungsarbeiten und Dienstleistungen bis hin zum Rundum-Sorglos-Paket.

Vorteile:

  • Qualifizierung von Entscheidungen und Planungen
  • Effizienzsteigerung der Arbeitsplanung
  • Reduzierung von Ausführungsfehlern/Mängeln
  • Transparenz über die Entwicklung des Zustands
  • Objektivierung von Sichtkontrollen und Zustandsbewertungen
  • Erfüllung der Anforderungen des Qualitätsmanagements
  • Bereitstellung von Daten für den dezentralen und zentralen Zugriff sowie für Langzeitanalysen
  • Absicherung gegen Haftungsrisiken
  • Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen

Anlagenmanagement & Weichenservice

Komplettservice aus einer Hand

Weichen und Kreuzungen nehmen innerhalb von Gleisanlagen eine besondere Stellung ein, da sie Komponenten aus verschiedenen Fachbereichen vereinen. Kommen alle Leistungen aus einer Hand, können teure Schnittstellen und unnötige Wartezeiten vermieden werden.

Die spezialisierten Weichenservice-Zweierteams ergänzen sich und sind in der Lage, sämtliche Arbeiten an Weichen ausführen zu können.

Um die Nutzungsdauer von Weichen und Kreuzungen maximal auszuschöpfen, kümmern sich unsere Anlagenmanager um die Einhaltung aller Auflagen und Spezifikationen bei der Gleisinfrastruktur.

Mit der Kennziffer Abnutzungsvorrat (KAV)® kann die Erneuerungsplanung kurz-, mittel- und langfristig bedarfsgerecht geplant und realisiert werden.

Unsere Instandhaltungsmodule für Weichen und Sonderkonstruktionen

Verschluss- &
Antriebstechnik

Richttechnik

Messtechnik – unterstützt durch MR.pro®

Schweißtechnik

Schleiftechnik

Fahrbahn- &
Oberbautechnik

  • Antriebe & Verschlussein-richtungen montieren, justieren & demontieren
  • Wartung, Reinigung & Revision Weichenschlösser-durchführen
  • ein- & ausbauen
  • Sonderlösungen herstellen

mehr lesen

weniger lesen

  • Zungen richten
  • Längs- & Querhöhenfehler an Schienen korrigieren
  • Entgleisungsschäden richten

mehr lesen

weniger lesen

  • Digitale Aufnahme von Quermaßen (Spur-, Leit- & Rillen-weiten), z. B. mit PTP II & CDM
  • Leitkantenabstände messen
  • Quer- und Längshöhen ermitteln
  • Weichen- & Kreuzungs-geometrien ermitteln
  • Verschluss- & Antriebsmaße messen
  • Umstellkräfte feststellen
  • Profilmessung, Ultraschall, Wirbelstromprüfung

mehr lesen

weniger lesen

  • Schienenverbindungs-schweißungen
  • Auftragsschweißungen durchführen
  • Schadstellen schweißtechnisch instand setzen
  • Radlenker & Zungen aufschweißen

mehr lesen

weniger lesen

  • Zungen- &  Schienenquerprofile reprofilieren
  • Grate & Überwalzungen entfernen
  • Schadstellen & Herzstücke schleiftechnisch instand setzen
  • Riffelbildungen ausschleifen

mehr lesen

weniger lesen

  • Spur-, Leit- & Rillenweiten korrigieren
  • Leitkantenabstände wiederherstellen
  • Kleineisen behandeln
  • Weichengroßteile auswechseln
  • Stopfleistungen durchführen
  • Reinigungsarbeiten ausführen

mehr lesen

weniger lesen

Werterhalt durch fachgerechte Instandhaltung

Unsere Anlagenmanager kümmern sich um die Einhaltung aller Auflagen & branchenspezifischer Spezifikationen bei der Gleisinfrastruktur:

  • Nebenbahnen (Obri NE) und Industrie (Anschlussbahnen nach BOA)
  • Straßenbahn (BOStrab)
  • Sonderkonstruktionen:
  • Vollbahnen (DB nach EBO)

Ihr Nutzen

  • Reduzierung der Instandsetzungskosten
  • Erhöhte Verfügbarkeit durch Bündelung der Eingriffe
  • Beschleunigte & vereinfachte Projektabwicklung durch Entfall von Schnittstellen
  • Regionale Verfügbarkeit
  • Keine eigene Ersatzteilvorhaltung erforderlich
  • Rufbereitschaft

Portalkrananlage der Betriebswerkstatt von K+S: Neue Kranbahnschienen in einem Salzstock in 940 m Tiefe

Im Kalibergwerk Sigmundshall wurden die Fahrschienen einer Portalkrananlage der Betriebswerkstatt inkl. der Befestigung erneuert, um sie für zukünftige Aufgaben zu ertüchtigen.
Der Portalkran ist auf Schienen mit einer Spurweite von 13 m über eine Länge von ca. 60 m verfahrbar. Die jetzigen Fahrschienen mit Profil 33E1 sind im Werkstattfußboden (verfestigtes Salz) mittels Ankerplatten und Rundanker M 30 im Abstand von 600 mm verankert.
Für das Freilegen der Fahrschienen musste der Werkstattfußboden zuerst aufgebrochen und die vorhandenen Kranschienen vom Salz befreit und freigelegt werden. Nach erfolgreicher Nivellierung konnte das Trägersystem auf dem freigelegten Baufeld ausgelegt und anschließend im Boden verankert werden. Hierfür wurden Bohrungen hergestellt, um Querträger und Schienen später zu verbinden
Dank guter Planung wurde das Projekt erfolgreich durchgeführt.
Besonderheit: Material & Gerät konnten nur einzeln per Förderkorb 940 m unter Tage gebracht werden. Die Luft dort ist schwer, salzig und warm (Umgebungstemperatur: min. +5°C, max. + 37°C bei relativer Luftfeuchtigkeit > 30%).

Wuppertaler Schwebebahn: Instandsetzung von Dilatationsstößen

  • 20 Stationen im durchschnittlichen Abstand von 700 m
  • 132 Dilatationsstöße (SMR 29) und die Endkehren haben einen Radius von 9 m
Lärm und Erschütterungsprobleme waren im Juni 2020 Auslöser für eine visuelle Überprüfung des Schienenzustands
Visuelle & messtechnische Überprüfung des Schienenzustands
Instandsetzung der 132 Dilatationsstöße (Schienenauszugsvorrichtung) in den nächtlichen Betriebspausen gemeinsam mit WSW-Mitarbeitern
Bei Dilatationsstößen im normalen Gleis bewegen sich jeweils zwei Backen- und Zungenschienen gegeneinander; bei der WSB werden damit Bewegungen von Brückenrahmen aufgenommen und ausgeglichen
Zerstörungsfreie Prüfung der Schienen auf der gesamten Strecke – einschließlich der enthaltenen Konstruktionen – mit schleiftechnischer Instandsetzung der festgestellten Mängel
Highlight: Um Arbeiten in einer Höhe von 8–12 m über der Erde durchführen zu können, bedarf es im Vorfeld einer gut geplanten Logistik, um die Arbeitsbühnen auf die Schiene zu heben.

Weichenumbau DB Bahnhof Lindau–Reutin: Zielgerichtete Korrektur einer Doppelten Kreuzungsweiche mit außenliegenden Zungen

Doppelte Kreuzungsweiche mit außenliegenden Zungen: Im Vordergrund eines der dreifachen Herzstücke
Probleme bereitete im November 2019 eine Doppelte Kreuzungsweiche (DKW) in Lindau.
Für 5 der insgesamt 8 Weichenzungen konnte keine sichere Endlage an die Backenschienen und Stützknaggen hergestellt werden, da die Zungen eine hohe Restspannung aufwiesen. Aufgrund der daraus resultierenden Spurverengungen war an eine Abnahme und Betriebsfreigabe nicht zu denken.
Drei der kurzen Zungen wurden mechanisch getrennt, anschließend so fixiert, dass sie korrekt und formschlüssig an den Backenschienen und Zungenstützen abgestützt anliegen. Zungen mit Fülldrahtschweißung wieder mit den anschließenden Fahrschienen verbunden. Nun ließen sich die wieder eingebauten Zungen spannungsfrei hydraulisch richten.
Die beiden übrigen Problemzungen konnten jetzt ohne Auftrennen der Schweißstöße gerichtet und die fehlerhaften Futterstücke und Stützknaggen schleiftechnisch korrigiert werden, so dass die Zungenabstützung an den Backenschienen sowie die Spurweiten dauerhaft korrigiert waren.
Wahl & Ausführung der Maßnahmen führten sofort zum Erfolg. Die besondere Vorgehensweise sorgte auch beim AG für reges Interesse; die DB hatte mit einem Austausch der fehlerhaften Komponenten gerechnet, was hinsichtlich Kosten und Verfügbarkeit einen enormen wirtschaftlichen Schaden bedeutet hätte.
Highlight: Weichenform, die man nicht alle Tage sieht

BahnWege® Seminare

Weiterbildung mit Kompetenz und Leidenschaft

  • Wachsende Anforderungen im Betrieb und zukünftige Aufgaben in der Bahnbranche machen eine fortwährende Aktualisierung des Wissens rund um die Schiene erforderlich. Die mehrtägigen Seminare richten sich gleichermaßen an (Quer)Einsteiger sowie erfahrene Mitarbeitende:
    • Praxisnahe Vermittlung von Basiswissen in der Bahntechnik
    • Vertiefende Weiterqualifizierung
    • Gezielte Funktionsausbildung mit Prüfung
    • Digital unterstützte Lernformate
  • Unsere Ausbildungsorganisation BahnWege® Seminare ist seit 2012 durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) als Schulungseinrichtung gem. TfV anerkannt.
  • Referenten sind ausnahmslos Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet, die ihr umfangreiches Wissen praxisorientiert vermitteln
  • Neben Präsenz-Seminaren auch ortsunabhängige Live-Online-Schulungen, Webinare und weitere E-Learning Modelle
  • Bei Inhouse-Seminaren werden firmenspezifische Gegebenheiten berücksichtigt

mehr lesen

weniger lesen

Video abspielen

Referenzen

Seminare Präsenz / hybrid

Das als kombinierte Online-/Präsenzveranstaltung durchgeführte Kompaktseminar Bautechnik Oberbau Eisenbahn war für mich eine runde Sache. Sowohl in den Online-Seminaren als auch im Praxisteil wurden umfangreiche allgemeine und fachspezifische Grundlagen des Gleisoberbaues vermittelt.

Insbesondere die Erörterung von Schäden und Instandhaltungsmaßnahmen im Gleisoberbau anhand von Praxisbeispielen war für mich sehr informativ.“

Mike Chlebowski, LEAG über das Seminar Bautechnik Oberbau Eisenbahn KOMPAKT 2021

mehr lesen

weniger lesen

Funktionsausbildungen

„Es waren spannende, interessante und aufschlussreiche zwei Wochen vor Ort. Uns wurde alles vermittelt, was wir wissen sollten und wollten. Vom Klammerverschluss bis zum neuesten Klinkenverschluss konnten wir alles ausprobieren und die Dozenten mit Fragen bombardieren. Auch für unser leibliches Wohl war bestens gesorgt. Insgesamt einer der besten Lehrgänge, den ich bisher hatte!“

Nico Kunze, Absolvent der Funktionsausbildung zum Weichenschlosser Vignol ,2021

Die Ausbildung zum Weichenschlosser/-mechaniker war ein wichtiger Schritt für meine berufliche Laufbahn. Die Ausbildung wurde von sehr fachkundigen Dozenten geleitet, die immer ein offenes Ohr für Fragen hatten und das Wissen sowohl theoretisch als auch praktisch sehr gut vermittelten. Besonders lehrreich empfand ich zudem die Praxistage, an denen das theoretische Wissen in eigener Arbeit zur Anwendung kam.“

Georg Dietrich, Absolvent der Funktionsausbildungen zum Weichenschlosser und Weichenmechaniker, 2014)

mehr lesen

weniger lesen

Firmenschulung CFL 

Der erste Ausbildungsgang zum Weichenschlosser LST (Signalmechaniker) für die Luxemburgische Staatsbahn CFL wurde 2019 wie folgt aufgelegt:

  • Modul I: Grundlagen der Weichentechnik
  • Modul II: Einbau & Instandhaltung der Weichenverschlusstechnik
  • Modul III: Einbau & Instandhaltung der Antriebstechnik für Vignolschienenweichen
    Dokumentation und Kraftmessung
  • Modul PM: Repetitorium Module I, II und III sowie Prüfung in Theorie und Praxis

„Ich habe sehr nette & kompetente Leute kennengelernt, die uns trotz unserer Erfahrung oder gerade deswegen, weiteres Wissen und andere Vorgehensweisen bei unserer Arbeit gezeigt haben, so dass alle Beteiligten so manches mit nach Hause genommen haben.

Schon jetzt freue ich mich auf die nächste Schulung. Vielen Dank an das ganze Team für diesen gelungen ersten Kurs Weichenschlossmechaniker LST.“

Luc Greter, Ausbilder LST, QM, Sicherheit bei CFL

mehr lesen

weniger lesen

Foren

Ich bin dabei, um einfach mal über den Tellerrand zu schauen und neue Perspektiven für die Stadt zu entdecken. Gerade war der Vortrag über die neue Sicherheit für Radfahrer bei Schienen besonders interessant. Durch ein eingearbeitetes Gummiprofil können wir auch in einer gewachsenen Stadt für mehr Fahrradsicherheit sorgen.“

Wiebke Stolz, Bremer Straßenbahn AG, zum Stadtbahnforum 2021

„Es war toll, interessant und vor allem wichtig, Leute zu treffen und von ihnen neue Anregungen mitzunehmen.“

Joachim Süß, TRACKCONSULT Ingenieurbüro, zum Stadtbahnforum 2020

mehr lesen

weniger lesen

MR.pro®

Komplettservice aus einer Hand

  • MR.pro® ist ein auf das Gesamtsystem Bahninfrastruktur ausgelegtes Asset-Management-System, das die spezifischen Anforderungen jeder Anlagenart und -gattung erfüllt.
  • Damit ist die Software in der Lage, Anlagenverantwortlichen den nötigen Durchblick zu geben und Zusammenhänge aufzuzeigen.
  • Dank des integrierten Workflow mit einem minimalen Datenpflegeaufwand, da die einmal erfassten Daten durchgängig im gesamten Instandhaltungsprozess verwendet werden und eine Doppelerfassung entfällt.
  • Es ist sinnvoll, alle Objektarten strukturiert in einem einzigen Datenmodell mit einheitlichem Ordnungsrahmen zu verwalten, um von vorneherein System- und Medienbrüche zu vermeiden. Denn ein ganzheitliches Datenmodell erleichtert das Verständnis und die Kommunikation und trägt entscheidend zu einer effizienten Arbeitsteilung bei.

Zentrales System für alle Objekte der Bahninfrastruktur – statt fragmentierter Datenhaltung

Eine besondere Software für das „Big Picture“ der Bahninfrastruktur

  • Neben dem Gleisoberbau verwaltet MR.pro® auch Bahnstromversorgung, Oberleitung, Signal- und Kommunikationstechnik, Haltestellen, Bau- und Tragwerke, Liegenschaften, Werkstätten, Bahnhöfe als digitale Zwillinge in einem Datenmodell mit einheitlichem Ordnungsrahmen.
  • Von Bahntechnikspezialisten entwickelt, die mit den Bedürfnissen der Anwender vertraut sind. Das integrierte Expertensystem macht es zu einer Art „Schwamm“ für das Erfahrungswissen der Fachkräfte in den Verkehrsunternehmen. Es verfügt zudem über Schnittstellen zu ERP-Systemen, wie SAP.
  • MR.pro® bildet die gesamte Prozesskette der Infrastrukturinstandhaltung ab und stellt alle Informationen komfortabel und verständlich bereit.
  • Ein integriertes, digitales Baustellenmanagement, mit dem sich Bau- und Instandhaltungsprozesse einfach und stressfrei planen, steuern und abrechnen lassen: Arbeitsvorbereitung, Bauzeitenplan, Bautagebuch, Fertigmeldung und Abrechnung von Reparaturaufträgen. Damit der Überblick im Büro wie auf der Baustelle jederzeit gewährleistet ist.

Geo-Funktionen

Zur besseren Orientierung lassen sich alle verorteten Bestands- und Zustandsdaten maßstabsgetreu in Karten oder Satellitenfotos darstellen. Wo immer es sinnvoll ist, auch in den entsprechend kodierten Ampelfarben. 

Messergebnisse

MR.pro® ist darauf ausgelegt, Rohdaten gängiger Messtechnik zu importieren, zu analysieren und in einem einheitlichen, herstellerunabhängigen Format zu dokumentieren. Mit unterschiedlichen Messgeräten erfasste Daten, und selbst Massendaten, können für  Mehrjahresvergleiche überlagert dargestellt werden. Perfekt für die Verfolgung der Zustandsentwicklung.

  • Übersichtliche Anordnung
  • freie Auswahl der Messparameter
  • Bauwerke, beispielsweise BÜ, Gleiseinbauten, Schaltmittel, Signale etc. können frei konfigurierbar eingeblendet werden, um Zusammenhänge erkennen zu können. 

Bauwerke & Grundstücke

Zahlreiche Bauwerke, von A wie Abfüllanlage bis Z wie Zentralstellwerk lassen sich in die Streckenbänder und Messschriebe einblenden, um deren Einfluss auf die Messergebnisse plausibilisieren und berücksichtigen zu können. Eine Verwaltung der Liegenschaften, wie Grundstücke und Gebäude, ist ebenfalls Teil des Funktionsumfangs von MR.pro.

Referenzen

Ausgewählte Referenzen

InfraLeuna
Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL)
Compagnie des Transports Strasbourgeois (CTS)

Größter Chemiepark Deutschlands setzt auf MR.pro®: Digitales Asset-Management-System auf Basis digitaler Zwillinge

Die Eisenbahninfrastruktur umfasst eine Gleislänge von 93 km & 340 Weichen, über die rund 50 Kunden-Ladestellen bedient werden. Im Bahnhof Großkorbetha sowie im Bahnhof Leuna Werke-Nord ist sie an das DB-Gleisnetz angebunden.
Digitalisierung aller Bestandsanlagen der InfraLeuna Gleisinfrastruktur; Erstellen digitaler Zwillinge – digitale Abbildung der realen technischen Infrastrukturobjekte in vier Schritten – während des laufenden Betriebs.
MR.pro® unterstützt von der qualifizierten Erfassung der Anlagen & Inventare, über die Dokumentation & Bewertung bis zur aktiven Planung & Steuerung der Inspektions-, Wartungs- & Instandsetzungsprozesse. Verwaltet auch zeitkritische Aufgaben, wie Revisionen, Inspektionen & Gewährleistungszeiträume.
Begleiten InfraLeuna bei der Nutzung der weitreichenden Auswertungsmöglichkeiten und beraten im Rahmen des Nutzungsdauermanagements hinsichtlich Fehlerklassifizierung, Abnutzungsäquivalent und möglicher Kostensenkungspotenziale.
MR.pro® versetzt uns in die Lage, die Zustandsentwicklung dezidiert zu verfolgen und Belastungen, Bauformen sowie weitere Eigenschaften über längere Zeiträume zu analysieren, um mittelfristig aussagekräftige Zustandsprognosen ableiten zu können und die Betriebs- und Funktionssicherheit dauerhaft zu verbessern.

Weicheninspektion bei der CFL : Darstellung des Oberbaus in der GIS-Map von MR.pro® zur bequemen Bewirtschaftung

Schienennetz: (2021): 630 km Hauptgleis – davon 590 km elektrifiziert, 56 km tertiäres Netz, 68 Bahn-höfe/Haltestellen, 1.161 Weichen, 27 Tunnel. Oberbau- & Weichentechnik sind an die DB-Technik angelehnt (technische Regelwerke entsprechen inhaltlich Ril der DB).
2017: Einführung von MR.pro®, um bei der Inspektion nach neuem Regelwerk zu unterstützen. Aufgabenstellung: 2x jährlich alle Weichen inspizieren, Seit 2021 wurde die Gesamtaufgabe per Rahmenvertrag an RSV übertragen; seitdem ist ein Inspektionsteam ganzjährig im Netz der CFL tätig.
Um die innere Geometrie zu messen, werden die CFL-Gleisanlagen ergänzend mit dem Gleis-messtriebzug der DB (GMTZ) abgefahren. Diese Messergebnisse sind nur als .pdf-Daten verfügbar, was für einen Vergleich mehrerer Messkampagnen nicht zielführend ist.
Damit sich die Entwicklung des Zustands sowohl optisch als auch als numerische Differenz-darstellung gut erkennen und langfristig verfolgen lässt, müssen Messdaten in numerischer Form verfügbar sein, um sie mittels Tabellenkalkulation überlagert auf einer gemeinsamen X-Achse visualisieren zu können. Dafür hat RSV die pdf-Dateien des GMTZ konvertiert und in ein numerisches, computerlesbares Format gebracht. Da es auch die Lageinformationen als Koordinaten enthält, konnte es in ein gängiges Geo-Format überführt werden.
Jetzt lässt sich das gesamte CFL-Gleisnetz vollständig digital darstellen – und die bislang frei im Raum befindlichen Punktobjekte (Weichen) bilden zusammen mit den Linienelementen (Gleise) das Schienennetz wie ein digitaler Zwilling ab.

Hocheffiziente Gleisinstandhaltung in Straßburg: 20 Jahre Inspektion eines wachsenden Gleisnetzes

Jährliche Gleisinspektion (visuelle Prüfung & Geometriemessung) des Straßburger Straßenbahnnetzes inkl. des für die Bestimmung der Betriebstoleranzen erforderlichen Spurführungsgutachtens
Digitalisierung der Assets unter Anwendung von MR.pro®. CTS-Datenbank enthält sämtliche bereits von RSV gesammelten aktuellen und historischen Daten der Gleisobjekte sowie die von einem anderen Dienstleister seit Betriebseröffnung erfassten und durch die RSV konvertierten Weichendaten.
Vergleich der festgestellten Ergebnisse mit den vom Bogenradius abhängigen Nominalwerten & der Betriebstoleranzen (SR100 aus wirtschaftlicher Sicht, SRlim aus betrieblicher Sicht und SRG aus Sicht der Sicherheit). Klassifizierung nach Priorität der Instandsetzung & zu erwartenden Kosten Vorschlag sinnvoller Maßnahmen für eine möglichst kosteneffiziente Instandsetzung.
Im Laufe der 20 Jahre gelang es u.a., die Erneuerung von hochbelasteten Gleisabschnitten an Haltestellen und engen Bogengleisen durch engmaschige Betreuung und Beobachtung der Objekte hinauszuzögern, um die Planungszyklen und Vorlaufzeiten sicherzustellen.
Die CTS erreicht den besten ÖPNV-Kostendeckungsgrad aller französischen Ballungsräume mit >250.000 Einwohnern. Dabei leistet auch das Asset-Management der CTS einen wertvollen Beitrag durch substanzerhaltende, vorausschauende Instandhaltung!
Mit Einführung des digitalen Asset-Management-Systems konnte CTS die zuvor gesteckten Ziele erreichen

Geodätische Vermessung

  • Zur Überprüfung der Einhaltung vorgegebener Toleranzen ermittelt die RSV seit 1994 Quermaße, Lage und Höhe – also die innere Geometrie des Oberbaus. Diese Ergebnisse beschreiben die Stetigkeit, Fahrkomfort und den Verschleiß der Objekte in Form einer Raumkurve wie sie die Fahrzeuge „erfahren“.  Zur Bewertung der absoluten Position und Lage im Raum ist eine geodätische Vermessung der äußeren Geometrie erforderlich, die bestimmt wird durch Achshauptpunkte mit Koordinaten und geometrischen Trassierungselementen zwischen benachbarten Punkten (DB Ril 883).
  • /Die Ergebnisse der geodätischen Vermessung werden im Umfeld von Gleisbau- und Instandhaltungsarbeiten benötigt, u.a. zur
    • Bestandsvermessung und Dokumentation
    • Absteckung von Gleis und Weichenanlagen
    • Vor- und Nachmessung von Stopfarbeiten
    • Lichtraummessungen (Inbetriebnahme)
    • Bewertung von Lichtraumengstellen…
  • Neben dem Vormessen mit dem GEDO CE sind wir Spezialisten für sämtliche Vermessungsleistungen rund um das Gleis.

mehr lesen

weniger lesen

Rad/Schiene-Systemservice

  • Um eine sichere Spurführung und größtmögliche Laufruhe auch im zulässigen Abnutzungszustand der Bauteile sicherzustellen, fordert die BOStrab gemäß § 35 Abs. 1 eine Abstimmung der für die Fahreigenschaften wesentlichen Fahrzeugmaße und Gleismaße.
  • Die „richtige“ Kombination der beiden Systempartner Rad & Schiene ermöglicht einen dauerhaft sicheren und verschleißarmen Bahnbetrieb.
  • Eine detaillierte spurführungstechnische Untersuchung der Rad/Schiene-Profilpaarung identifiziert in der Regel Optimierungspotential für die Interaktion von Rad & Schiene.

Rad/Schiene Systemservice

  • Dimensionierung
  • Spuruntersuchung
  • Optimale Interaktion
  • Wissensmanagement